Das wertvolle Gut

Der Weltwassertag 2022
betraf unser Grundwasser

Muss man wirklich über das Grundwasser sprechen? Das wird wohl ein ganz klares JA. Jedes Jahr am 22.03. findet der Weltwassertag unter der Organisation der Vereinten Nationen statt. Das diesjährige Thema „Grundwasser – der unsichtbare Schatz“ trifft ganz besonders auf Österreich zu.

In Österreich beziehen wir 100 % unseres Trinkwassers aus dem Grundwasser. Das heißt, alles was vom Burgenland bis nach Vorarlberg aus dem Wasserhahn kommt, wird entweder durch Quellen oder durch Brunnen für uns zugänglich. Gerade im Vergleich mit anderen Ländern ist das eine Besonderheit, da dort auch Oberflächenwasser als Trinkwasserressourcen genutzt wird. Darum war es uns dieses Jahr sehr wichtig, unser wertvolles Gut unter diesem Motto hochleben zu lassen und die österreichische Bevölkerung darüber zu informieren.

Ein paar genauere
Informationen zum
Thema gefällig?

Dann seid ihr hier richtig: Grundwasser bezeichnet Wasser, das sich in unterirdischen Grundwasserleitern befindet. Also jenes Wasser, das sich in geologischen Formationen aus Felsen, Sanden und Kies befindet. Nur 3 % vom gesamten Wasser auf der Erde sind Süßwasser. Da mehr als die Hälfte dieses Wassers zum Beispiel in Gletschern gebunden ist, ist das Grundwasser, welches circa ein Drittel des Süßwassers ausmacht, eine enorm wichtige Reserve für uns.

Grundwasserreserven und der Klimawandel

In Hinblick auf den Klimawandel ist es besonders wichtig, zusammenzuarbeiten und das Grundwasser zu schützen. Nachhaltige Bewirtschaftung, Achtsamkeit und Vorsorge, um die Sauberkeit des Wassers zu gewährleisten, haben darum eine besondere Priorität. Gelangen Schadstoffe einmal in den Wasserkreislauf, kann es Jahrzehnte dauern, bis diese nicht mehr im Grundwasser nachgewiesen werden können.